Französische Fischsuppe

Nach den Weihnachtstagen, die in diesem Jahr bei uns besonders umfangreich ausgefallen sind, habe ich so überhaupt gar keine Lust mehr auf deftige Fleischgerichte – um ehrlich zu sein, würde ich am liebsten zwei Wochen überhaupt nichts mehr essen. Weil das aber schlechte Laune macht und ich schließlich nicht alleine lebe, habe ich mich heute für eine wärmende Fischsuppe entschieden.

Fischsuppe_1

Das Rezept habe ich abgewandelt übernommen aus Diana Henrys „Food from plenty“, die die Suppe ganz ohne Fisch serviert. In meiner Version ist es einer Bouillabaise sehr ähnlich, durch die Kartoffeln aber etwas rustikaler und sättigender.

Zutaten

  • 400g kleine Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Fenchelknolle
  • 2 Stangen Lauch
  • 300g Tomaten
  • 300ml Fischfond (für die Variante ohne Fisch: Geflügel- oder Gemüsefond)
  • 200ml Weißwein
  • 400g Fischfilets (ich hatte Kabeljau, Rotbarsch und Lachs)
  • 1/2 TL Anissamen
  • Prise Safran
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Orangenzeste
  • Chilli
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Fischsuppe_2Die Kartoffeln putzen und halbieren, Zwiebeln in Streifen und Lauch in Ringe schneiden. Knoblauch hacken. Anissamen im Mörser zerstoßen. Alles ca. 15 Minuten in Olivenöl anschwitzen, dabei gelegentlich umrühren. Fencheln ebenfalls in Streifen schneiden und dazugeben; weitere fünf Minuten anschwitzen.

Orangenzeste, Thymian, Safran und Chilli hinzufügen. Mit Wein und Fond ablöschen, aufkochen lassen und abgedeckt ca. 10 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse gar ist.

Hitze herunterschalten, Fischfilets in Stücke schneiden und in der Suppe gar ziehen lassen. Eventuell mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

Dazu passt hervorragend eine Rouille, eine Knoblauchmayonaise, die man sowohl auf die Suppe als auch auf Brot geben kann.

Zutaten Rouille:Suppe_Fisch_Französisch_Gemüse_Fenchel_Stückchenweise

  • 1 Eigelb
  • 150ml Öl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Senf
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • Cayennepfeffer

Zubereitung Rouille

Knoblauch mit dem Öl pürieren. Eigelb mit dem Senf und etwas Zitronensaft leicht verschlagen. Öl ganz langsam dazugeben, dabei mit einem Rührbesen oder einem Pürierstab mixen.

Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Cayennepfeffer abschmecken.